Reifenpyrolyse




Herausforderungen

Herkömmliches «Recycling» von Autoreifen

Die grössten Abnehmer von alten Fahrzeugreifen sind die Zementwerke.

Chemisches Recycling von Autoreifen

Auch der Tanklastwagen der enespa fährt mit Reifen aus synthetischem Kautschuk.
Aus dem Pyrolyseöl wird wiederum der Hauptbestandteil eines Fahrzeugreifens: der synthetische Kautschuk. Zum Beispiel für unseren enespa-Tanklastwagen.

Prozess im Überblick

1.

Schritt: Vorbehandlung

2.

Schritt: Pyrolyse

3.

Schritt: Nachbehandlung

Endprodukte

Aus einem Rohr fliesst noch warmes Pyrolyse-Öl in einen Glasbehälter.
Das Pyrolyse-Öl aus unserer Produktion ist dunkelbraun bis fast schwarz. Wir verkaufen es an die Reifenindustrie und ermöglichen damit die Kreislaufwirtschaft.

Unsere Garantie

In einem Schrank stehen Glasbehälter mit Proben des Pyrolyseöls zur Analyse bereit.
Dr. rer. nat. Albert Paparo leitet unser Forschungslabor in Tangstedt. Die Arbeit seines Teams trug zur Optimierung des Pyrolyse-Prozesses bei, der heute wirtschaftlich und nachhaltig funktioniert.

Kontakt

enespas Vision

Medien-Newsletter anmelden

Der Weg zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoff ist lang. Wir gehen den Weg aber nicht alleine, sondern mit Ihnen zusammen. Feiern Sie mit uns, wenn wir unserem Ziel einen Schritt näher gekommen sind.

 
 
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
 
 

Newsletter anmelden

Der Weg zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoff ist lang. Wir gehen den Weg aber nicht alleine, sondern mit Ihnen zusammen. Feiern Sie mit uns, wenn wir unserem Ziel einen Schritt näher gekommen sind.

 
 
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.