Wir verwandeln Abfall in Rohstoff

Cyrill Hugi, CEO der enespa Gruppe, kniet vor einer Palette mit Behältern aus Kunststoff. Darin befindet sich frisch produziertes AdBlue, das zum Versand per Lkw bereitsteht.
Kreislaufwirtschaft am Beispiel von enespas AdBlue®-Produktion: Die Kunststoff-Behälter werden zurückgenommen und mithilfe des chemischen Recyclings in den Plastik-Kreislauf zurückgeführt. Im Bild Cyrill Hugi (Chief Executive Officer)
Cyrill Hugi, CEO der enespa Gruppe, kniet vor einer Palette mit Behältern aus Kunststoff. Darin befindet sich frisch produziertes AdBlue, das zum Versand per Lkw bereitsteht.
Kreislaufwirtschaft am Beispiel von enespas AdBlue®-Produktion: Die Kunststoff-Behälter werden zurückgenommen und mithilfe des chemischen Recyclings in den Plastik-Kreislauf zurückgeführt. Im Bild Cyrill Hugi (Chief Executive Officer)

Kreislaufsysteme

Die Kunststoffindustrie betreibt ein System, das derzeit fast ausschliesslich fossiles Öl verwendet und nur wenig davon im System behält. Damit verbunden sind viele negative Folgen. Wir schliessen den Kunststoffkreislauf mit dem chemischen Recycling von Mischplastik, alten Fahrzeugreifen und Pneus sowie der Veredelung von Altöl.

enespa schliesst den Kreis

Mit Plastik-Abfall Geld verdienen

Was vor 20 Jahren nicht möglich gewesen ist, ist heute Realität: Energieeffiziente Anlagen und ein Produkt in der Qualität eines handelbaren Naphthas. Jetzt ist unser Ziel das chemische Recycling zu etablieren.
Play Video about Eine Hand greift in einen grossen Behälter. Darin enthalten sind zerkleinerte Plastikteilchen des Plastikabfalls.

Plastic-to-Oil heisst, gemischten Plastik-Abfall in ein hochwertiges Produktöl zu verwandeln. Im Video zu sehen ist eine Pyrolyse-Anlage mit einem Durchsatz von 5 Tonnen/Tag (WastX Plastic P5).

Play Video about Eine Hand greift in einen grossen Behälter. Darin enthalten sind zerkleinerte Plastikteilchen des Plastikabfalls.
Plastic-to-Oil heisst, gemischten Plastik-Abfall in ein hochwertiges Produktöl zu verwandeln. Im Video zu sehen ist eine Pyrolyse-Anlage mit einem Durchsatz von 5 Tonnen/Tag (WastX Plastic P5).

Investition in die Zukunft

Das Ziel Nummer 12 im Wortlaut: Für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sorgen

12 Verantwortungsvolle Produktion

Das Ziel Nummer 13 im Wortlaut: Umgehend Massnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen

13 Massnahmen zum Klimaschutz

Das Ziel Nummer 14 im Wortlaut: Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen

14 Leben unter Wasser

Das Ziel Nummer 6 im Wortlaut: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten

6 Sauberes Wasser

5 Fakten zum Plastikabfall
  • Über 400 Millionen Tonnen Plastik wurden 2022 weltweit produziert. Die Hälfte davon sind Verpackungsmaterialien, die einmal verwendet und dann weggeworfen werden. Quelle: Statista

  • Nur etwa 9% des Plastikmülls werden recycelt. 2% werden verbrannt und 79% landen in Deponien oder in der Umwelt (9 Millionen Tonnen pro Jahr im Meer). Quelle: Ocean Care

  • Über 40 Prozent aller Kunststoffe werden nur einmal verwendet und dann weggeworfen. Schätzungen zur Langlebigkeit von Plastik reichen von 450 Jahren bis «für immer». Quelle: National Geographic

  • 73% - 80% des Mülls an Stränden besteht aus Plastik: Zigarettenfilter, Flaschen, Flaschenverschlüsse, Verpackungen, Tüten, Styropor oder Luftballonschnüre, in denen sich Tiere verheddern können. Quelle: WWF

  • Bisher gibt es Berichte von über 700 Meerestierarten, die Plastik gefressen oder sich darin verfangen haben. Im Jahr 2050 wird praktisch jede Meeresvogelart der Welt Plastik fressen. Quelle: National Geographic

Starke Partnerschaften

Der Präsident der BioDesign Foundation steht vor einem grossen Haufen mit Fischerei-Abfällen aus Plastik.
Unser Partner Roberto Guerini, der Präsident der BioDesign Foundation mit Netzen aus Polypropylen, Polyethylen und Nylon, die seit den 1960er-Jahren im Einsatz sind. Die enespa bringt diese Netze wieder zurück in den Plastik-Kreislauf.

Meilensteine

17. Juli 2024
 | Dominik Dörig

Labor: Kleine Dinge, die Grosses bewirken

Es sind oft die kleinen Dinge, die Grosses bewirken können. In unserem Hightech-Labor arbeitet der promovierte Naturwissenschaftler Dr. rer. nat. Albert Paparo mit eben solchen Dingen: mit Molekülen.

Unser GV-Tag 2024 im Videoformat

Zwei neue Obligationen lanciert

Eine Arbeitgeberin mit Zukunft

GV 2024: Rückblick

AdBlue® von enespa

Die Kunststoffbehälter mit AdBlue werden auf einem Förderband automatisch mit Etiketten beklebt.
Am Standort in Bernsdorf produzieren wir den hochreinen Harnstoff, der die Stickstoffdioxid-Emissionen bei Dieselfahrzeugen reduziert. Im Bild: Unsere Etikettierstation.
So geht Kreislaufwirtschaft!

Spezialisten gesucht

Medien-Newsletter anmelden

Der Weg zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoff ist lang. Wir gehen den Weg aber nicht alleine, sondern mit Ihnen zusammen. Feiern Sie mit uns, wenn wir unserem Ziel einen Schritt näher gekommen sind.

 
 
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
 
 

Newsletter anmelden

Der Weg zur Kreislaufwirtschaft von Kunststoff ist lang. Wir gehen den Weg aber nicht alleine, sondern mit Ihnen zusammen. Feiern Sie mit uns, wenn wir unserem Ziel einen Schritt näher gekommen sind.

 
 
* Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.